Weihnachtszeit und das neue Jahr

Die Weihnachtszeit und das neue Jahr:

Was bedeuten diese beiden Ereignisse für Sie? Welche Bedeutungen haben diese Ereignisse für Familienangehörige, Freunde und FirmenkollegInnen? Was bedeutet das Ende eines Jahres und der Beginn eines neuen Jahres?

Diese Fragen erlauben wir uns oft zu wenig in Ruhe zu beantworten, da wir oft getrieben sind von Erwartungen an uns selbst und auch von Erwartungen, die von anderen an uns gestellt werden bzw. wo wir glauben, dass diese an uns gestellt werden:  Kinder, Partner/Partnerin, Eltern, Großeltern, FreundInnen, ArbeitskollegInnen, etc.

Erwartungen gehen oft mit Erwartungsenttäuschungen einher, im Unterschied zu Wünschen, die in Erfüllung gehen können, jedoch nicht müssen. Vielen von Ihnen mag noch der Brief ans Christkind in Erinnerung sein. Nicht nur zur Weihnachtszeit – sondern auch im Alltag – macht es einen Unterschied auf die Beziehungsgestaltung, wenn Wünsche und Bedürfnisse ausgesprochen und gehört werden.

Warum hetzen wir gerade zu Weihnachten von einem Ort zum anderen? Warum lassen wir uns auf einen meist aufgezwungenen Konsumrausch ein?

Die Zeit der Achtsamkeit geht schnell verloren, wenn wir den Fokus in Äusserlichkeiten haben, Sinnesüberreizungen durch maßlose Angebote können die Hektik noch steigern. Mehrmals am Tag eine Übung, wie z. B.: Bodyscan, Atemübung, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung etc., kann unsere Achtsamkeit wieder auf uns lenken und uns daran erinnern, welche Wünsche und Bedürfnisse wir haben. Die Selbstbeziehung und Selbstfürsorge wird gestärkt.

Warum wollen wir in wenigen Tagen noch alles erledigen, was wir während des Jahres nicht erledigt haben? Ist es nur weil ein altes Jahr sich zu Ende neigt und ein neues beginnt?

Folglich sind die Vorsätze für das neue Jahr so hoch, dass wir möglicherweise selbst zu hohe Erwartungen stellen, die nicht erfüllt werden können. Wenn der Fokus auf das Hier und Jetzt gerichtet wird, erlebt man mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen) die Gegenwart. Vielleicht erinnert uns auch der Jahreswechsel, dass alles vergänglich ist.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen durch die Fragen Anregungen für eine selbstfürsorgliche Weihnachtszeit und einen achtsamen Start ins neues Jahr.